Sami, früher Avalon

29. Dezember 2016

Sami, früher Avalon, hatte einen Unfall…

Der tolle Sami lebte seit mehr als sechs Jahren bei seiner Familie.
Und dann geschah das Unfassbare:
nach dem Gassi gehen war Sami noch im Garten wie so häufig und ist dann weggelaufen.
Weshalb? Es gibt keine richtige Erklärung… vielleicht erschreckte ihn ein viel zu früh
gezündeter Silvesterböller… seine Familie suchte ihn sofort bis in den frühen Morgen
des nächsten Tages. Doch dann die traurige Gewissheit: Sami wurde auf einer
2 km entfernten Schnellstraße angefahren und war vermutlich sofort tot…
Samis Familie steht völlig unter Schock.
Von einem Moment auf den anderen ist das geliebte Familienmitglied nicht mehr da…

Wie kann man trösten? Wenn man ehrlich ist: man kann es gar nicht…
die Situation, in die Sami und seine Menschen gerieten, ist eine in die niemand von uns
mit seinem tierischen Gefährten geraten möchte.
Wir wünschen Samis Familie viel Kraft und hoffen, dass sich irgendwann
wieder ein Lächeln im Gesicht zeigt, wenn sie an Sami denken.
Auch wir sind sehr traurig.

Lieber Sami, nun gibt es im Himmel einen neuen Engel.
R.I.P.

Das einzige Wichtige im Leben
sind die Spuren von Liebe,
die wir hinterlassen
wenn wir weggehen.
(Albert Schweitzer)

Lucciana

29.Dezember 2016

Lucciana lebt nicht mehr…

Dies schrieb uns Luccianas Frauchen:
„Heute habe ich ganz traurige Nachrichten: wir mussten heute Lucciana über die Regenbogenbrücke
gehen lassen. Sie war sehr krank und hatte starke Schmerzen. Wir haben alles versucht aber der
Krebs und die kranke Bauchspeicheldrüse waren nicht mehr zu heilen. Im Kreise ihres Rudels
einschlafen zu dürfen war eine Erlösung für sie.
Wir sind so unendlich traurig unsere wunderschöne Kampfschmuserin gehen lassen zu müssen,
aber ich weiß, dass Pia sie abgeholt hat und ihr nun das wunderschöne Regenbogenland zeigt, in
dem die beiden nun ohne Schmerzen spielen und toben können und wir uns irgendwann wiedersehen.“

Liebe Lucciana, es macht uns sehr traurig, dass du nicht länger das schöne Leben
mit deiner Familie und deinem Hunderudel genießen durftest.
Es tröstet, dich im Kreise deiner Lieben zu wissen als du gehen musstest und
du noch zwei Jahre erfahren durftest, dass es mehr gibt als ein Leben im Tierheim.

Machs gut liebe Maus

Trauer kann man nicht sehen,
nicht hören, kann sie nur fühlen.
Sie ist ein Nebel, ohne Umrisse.
Man möchte diesen Nebel packen und fortschieben,
aber die Hand fasst ins Leere.
(Verfasser unbekannt)

Sergia

7. Dezember 2016

Unsere wunderbare Sergia ist tot…

Sergia war erst seit einigen Wochen vermittelt.
Wir hatten uns alle so sehr für das liebe Mädchen gefreut.
Wir hatten sie sogar mit im neuen Kalender unter „Zuhause gefunden“ aufgenommen.
Das Dezemberblatt, der Adventsmonat, sollte doch auch bildlich Glück und Hoffnung vermitteln.
Doch leider wird uns nun auch noch in einem Jahr die Trauer um Sergia begleiten.
Sie hatte eine Magendrehung. Es wurde auch ganz schnell erkannt.
Doch die sofortige Fahrt zum tierärztlichen Notdienst war trotz allem schon zu spät für Sergia.
Ihren Menschen wurde keine Hoffnung gemacht, dass eine OP noch erfolgreich sein würde.
So entschlossen sie sich schweren Herzens die liebe Maus gehen zu lassen.
Sergia wurde nur 5 Jahre alt…

Liebe Sergia, es tut uns unendlich leid,
dass dir nur wenige Wochen bei deiner Familie vergönnt waren.
Das Leben ist einfach nicht fair…
Nun können wir dir nur noch wünschen, dass das Regenbogenland
so schön ist wie wir es uns erträumen und du dort wieder
mit vielen deiner ehemaligen Tierheimfreunde um die Wette flitzen kannst.

Wir sind sehr traurig…

Warum hat Gott dich so früh geholt
er hat doch schon so viele Engel…
(Verfasser unbekannt)

 

Elve

4. Dezember 2016

Elve lebt nicht mehr…

Dies schrieb uns ihr Frauchen:
„Am 2. Advent, den 4. Dezember 2016 habe ich Elvi über den Regenbogen gehen lassen.
Sie war schwer krank und ich musste sie erlösen, damit sie nun wieder frei von Schmerzen sein kann.
Wir hatten 6,5 gemeinsame Jahre, für die ich unendlich dankbar bin.
Elvi war etwas ganz Besonderes und ich vermisse sie schrecklich.
Sie hat mein Leben unglaublich bereichert, diese kleine Knallbüchse,
meine süße Schatzeline, mein prima Mädchen.“

Liebe Elve, leider geht jede schöne Zeit irgendwann zu Ende.
Wir sind dankbar für die Jahre, die du mit deinem Frauchen verbringen durftest.
R.i.P. liebe Maus

Erinnerungen sind kleine Sterne,
die tröstend in das Dunkel
unserer Trauer leuchten.
(Verfasser unbekannt)

Lucky

Im November 2016

Lucky ging über die Regenbogenbrücke…

Dies schrieb uns Luckys Familie:
„VERMISSEN DICH SEHR… Ruhe in Frieden
Unsere Lucky ist gestern, in Frieden, über die Regenbogenbrücke gegangen. Jeder der sie kannte,
hatte sie gern und sie hatte ein so unbeschreiblich freundliches Wesen.
Wenn ich sie angesehen habe, besonders morgens – hat sie uns zum Lachen gebracht…
Sie war immer, seit 13 Jahren bei uns, auch im Büro und überall wo sie mit uns hingegangen ist,
hat sie eine wunderbare Atmosphäre geschaffen, Menschen zusammengebracht und Streichel-
einheiten verteilt und Menschen glücklich gemacht.

Wir vermissen sie soooo sehr…. Ruhe in Frieden mein Engel….

Elke und Uwe und Poet“

Liebe Lucky, du durftest fast dein ganzes Leben bei deiner Familie sein.
Das ist ein großer Trost für uns.
Nun bist du ein kleiner Engel, der über seine geliebten Menschen wachen wird.

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird dir sein, als leuchten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.
(Saint Exupery, Der kleine Prinz)

Stathis

17. November 2016

Stathis ging über die Regenbogenbrücke…

Stathis wurde 2003 geboren und kam in Deutschland zusammen mit
Valentino zuerst zur Pflege ins Tierpflegenest Backnang.
In Griechenland wurde er mit einem Bein in einer Falle aufgefunden.
Das Bein sah schlimm aus, aber zum Glück heilte alles wieder und so
konnte er sein Leben auch weiter auf vier Beinen leben und bald dann auch genießen.
Stathis fand in Deutschland seine Familie.
Nach einigen Jahren mussten sie ihn schweren Herzens abgeben,
weil sich die Lebensumstände änderten.
Aber Stathis fand ein neues schönes Zuhause in dem er alt werden durfte.

Lieber Stathis, nun bist du nur einige Tage nach Valentino gestorben.
Ihr kamt zusammen nach Deutschland und seid nun wieder zusammen im Regenbogenland.
Als sollte es so sein – der Lebenskreis hat sich geschlossen.
Wir sind traurig und gleichzeitig auch froh, dass du ein langes schönes Leben führen durftest.

Machs gut, lieber Stathis

Ein guter Hund stirbt nie –
er bleibt immer gegenwärtig.
Er wandert neben Dir an kühlen Herbsttagen,
wenn der Frost über die Felder streift
und der Winter näher kommt,
sein Kopf liegt zärtlich in Deiner Hand
wie in alten Zeiten.
(Mary Carolyn Davies)

Zachary

14. November 2016

Zachary – der Tod eines geliebten Wesens ist die Rückgabe einer Kostbarkeit,
die die Schöpfung uns geliehen hat…

Dies schrieb uns Zacharys Frauchen:
„Am 14. November, einem sonnigen, eiskalten Tag, mussten wir unseren geliebten Bären Zachary
zurück geben.
Er war etwa 15 Jahre alt, knapp 6 1/2 davon hat er mit uns geteilt. Er war der Chef in unserem
Viererrudel und der beste Hund, den man sich wünschen kann: ruhig, gutmütig, gelassen, selbst-
bestimmt, zufrieden, bescheiden und unendlich lieb. Mein ruhender Pol, der mich geerdet hat, der
mir so oft zu sagen schien: „Worüber regst Du Dich auf, entspanne Dich – in der Ruhe liegt die Kraft.“
Als wir ihn im Juli 2010 zu uns geholt haben, hieß es von allen Seiten, gut, dass es Menschen wie euch
gibt, die einem alten, kranken Hund ein Zuhause geben. Ich empfinde es genau umgekehrt:
dieser Hund war ein Geschenk, und ich bin ihm dankbar, dass er sein Leben mit mir geteilt hat.(…)
In den letzten Monaten haben ihm dann seine alten Gelenke Mühe gemacht, und das Aufstehen fiel ihm
schwer. (…) Dann kam der Krebs. Innerhalb einer Woche wuchs ein riesiger Tumor, ausgehend vom
linken Ohr. (…) 4 Wochen hat unser Zachary noch bei uns verbracht, glücklich und zufrieden wie immer;
hat seine Hühnchenfilets genossen und lag auf seinem Lieblingsplatz im sonnigen Wintergarten. (…)
Dann kamen die Schmerzen, und es war an der Zeit ihn gehen zu lassen…. Er fehlt mir so sehr.“

Lieber Zachary, nun gibt es einen neuen Stern am Himmel…
Wir sind sehr froh, dass du deinen wundervollen Alterruhesitz bei deiner Familie bekamst.

Wenn tausend Sterne am Himmel stehn,
schau hinauf Du kannst sie sehen,
der hellste, das bin ich,
schau hinauf und denk an mich.
(Verfasser unbekannt)

Valentino

Im November 2016

Valentino ist tot…

Dies schrieb uns sein ehemaliges Pflegefrauchen:
„heute bekam ich die traurige Nachricht, dass Valentino erlöst wurde. Er hatte Krebs.
Vor 11 Jahren fand Valentino seine geliebte Familie und es dauerte nicht lange bis er
eine Freundin bekam. Als er als Junghund zu uns kam, waren seine Beine in Gips, weil
man ihm die Beine gebrochen hatte.
Er war ein Kämpfer und wollte leben, das war Grund genug, dass sein Frauchen sogar
eine Umschulung machte und sich als Physiotherapeutin selbstständig machte um
anderen Tieren zu helfen.
Es gibt Hunde die bleiben einem lebenslang in Erinnerung als wäre es gestern gewesen,
weil es wahre Seelenhunde sind.

Lieber Valentino, wir sind sehr traurig von deinem Tod zu erfahren
und gleichzeitig dankbar für das schöne Leben,
dass du mit deiner geliebten Familie verbringen durftest.
Machs gut, kleiner Kämpfer

Seelenhunde
Manche sind unvergessen……
weil sie ein Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben.
Man spürt es – in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen.
Seelenhunde hat sie jemand genannt – jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben,
die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.
Kein Tag wird vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen.
Nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, einen Hund zu verlieren!
(Autor unbekannt)

Betzi, früher Betty

8. November 2016

Betty ging über die Regenbogenbrücke…

Dies schrieb uns ihre Familie:
„leider müssen wir dir mitteilen, dass wir unsere über alles geliebte Betzi am Dienstag ziehen lassen
mussten. Es zerreißt uns fast… auch wenn wir schon ein paar Wochen vorher wussten, dass wir nicht
mehr viel Zeit mit ihr haben werden. Sie hatte ein Leberkarzinom im Endstadium… wir konnten ihr
aber nach der Diagnose noch ein paar wunderschöne Wochen ermöglichen (wurden von der TK Hofheim
sehr gut betreut) und dann die letzte Woche baute sie von Tag zu Tag stark ab bis sie uns „sagte“ es
geht nicht mehr.
Wir wissen noch gar nicht wie wir ohne sie klar kommen sollen, sie hatte sich so wahnsinnig toll
gemacht, ist die letzten Jahre fast nur noch frei gelaufen und war ein Traum. Sie fehlt uns so sehr…..
unser Leuchtkäferle… diese ausgelassene Faxenmacherin mit ihrem selbstständigen Wesen und ihrer
unbändigen Energie… Wir danken dir von Herzen, dass du sie uns damals anvertraut hast.
Traurige Grüße“

Liebe Betzi, wir wünschen dir im Regenbogenland nur Schönes,
tolle ohne Schmerzen herum und mache für die anderen auch dort deine Faxen.
Wir sind sehr dankbar, dass deine Menschen dir auch in der schweren Zeit
immer zur Seite standen.
R.I.P. liebe Maus

Der Trost ist, dass es keinen Trost gibt …
Es ist trostreich, hoffnungsvoll, dass es im Leben Geschenke gibt,
die so kostbar sind, dass es weh tut, sie zu verlieren …
Wenn wir im Strom der Trauer ruhen, entdecken wir,
dass er uns trägt, und dass er uns weiterführt zu der Erkenntnis und Wahl,
dass das Leben lebenswert ist.
(Bent Falk)

Lolla

3. November 2016

Die liebe Lolla lebt nicht mehr…

Unsere ganz besondere Hündin Lolla hatte ein Zuhause in Griechenland
bei einer alten Dame. Als diese schwer krank wurde wollte sie keinesfalls
ins Krankenhaus gehen ohne Lolla vorher gut untergebracht zu wissen.
So kam Lolla ins Tierheim. 2014 fand sie eine Familie in Deutschland.
Nun sollte alles gut werden. Doch dann wurde bei einer Untersuchung vor
ihrer Ausreise eine Herzmuskelerkrankung festgestellt.
Und damit war Lolla leider nicht mehr reisefähig.
Jetzt kam auch noch eine Krebserkrankung hinzu.
Lollas Zustand verschlechterte sich zusehends
weshalb man sie schweren Herzens erlöste.
Lolla wurde nur sechs Jahre alt.

Liebe Lolla, wir wünschen dir im Regenbogenland nur Schönes,
flitze über Wiesen, ohne Schmerzen, ohne Zäune, ohne Gitter…
Wir behalten dich in unseren Herzen.

Als der Regenbogen verblasste,
da kam der Albatros,
und er trug mich mit sanften Schwingen
weit über die sieben Weltmeere.
Behutsam setzte er mich an den Rand des Lichts.
Ich trat hinein und fühlte mich geborgen.
Ich habe euch nicht verlassen,
ich bin euch nur ein Stück voraus.
(Autor unbekannt)

Mimis

29. Oktober 2016

Mimis starb ganz plötzlich in seinem Garten…

Dies schrieb uns sein Frauchen:
„mit schwerem Herzen will ich Sie heute informieren, dass unser allerliebster Mimis am
letzten Samstag in unserem Garten zusammenbrach und nach wenigen Minuten in unseren
Armen verstorben ist. Ganz herzlich möchte ich mich noch einmal bedanken, dass Sie uns
diesen wundervollen Hund vermittelt haben, der so viele Jahre unser Leben bereichert hat
und der beste Hund war den man sich nur vorstellen kann.
Sein Tod reißt eine Lücke in unser Leben die nicht zu schließen sein wird.
Es grüßt Sie herzlich – mit Dankbarkeit für diesen Hund und Trauer im Herzen.“

Lieber Mimis, es macht uns sehr traurig von deinem Tod zu erfahren.
Aber es tröstet auch ein wenig, dass du viele Jahre
ein liebevolles Zuhause bei deiner Familie hattest.
Machs gut im Regenbogenland, lieber Schatz

Ich kann nicht bleiben, ich muss nun gehn…
der Regenbogen ruft mit den schönsten Farben
Aber immer, wenn es regnet und die Sonne scheint,
bin ich bei Dir und leuchte nur für Dich.
Denk immer daran, Du hast mich nicht verloren
ich bin Dir den Weg nur vorausgegangen…
Der Tag wird kommen, an dem wir uns wiedersehn…
der Tag, an dem wir zusammen am Himmel wandeln.
(Autor unbekannt)

Rafaela

16. Oktober 2016

Rafaela ist gestorben…

Rafaela kam vor einigen Tagen in die Tierklinik.
Sie hatte einen Leistenbruch und leider waren schon Organe eingeklemmt…
nach der Operation konnte man nur hoffen,
da auch ihre Nierenwerte sehr schlecht waren.
Doch ihr geschwächter Körper konnte einfach nicht mehr kämpfen…

Liebe Rafaela, du wurdest vor langer Zeit in einem erbarmungswürdigen
Zustand gefunden, wurdest behandelt und versorgt.
Und aus dir wurde eine hübsche Hundedame,
die trotzdem nie ein Zuhause finden sollte.
Es tut uns sehr leid, dass wir es nicht schafften
für dich liebe Menschen zu finden.

Nun im Regenbogenland bist du frei, flitze über Wiesen und
spiele mit deinen Tierheimfreunden, die schon auf dich warteten.
Mach’s gut liebe Maus

 

Hunde kommen nicht in den Himmel?
Sie werden früher dort sein
als irgendeiner von uns.
(Robert Louis Stevenson)

Melis

21. September 2016

Melis lebt nicht mehr…

Melis hatte einen riesigen Tumor im Bauch.
Nichts konnte ihm mehr helfen,
da der Tumor sehr schnell gewachsen ist.
Seine Menschen konnten ihm nur noch die Liebe erweisen ihn zu erlösen.

Lieber Melis, oft kommen Abschiede viel zu schnell.
Und man ist dagegen völlig machtlos.
Deiner Familie wünschen wir viel Kraft,
aber auch ein Lächeln, wenn sie an dich denken.

Nun hat der Himmel einen neuen Stern, der Melis heißt.

Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel.
Sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.
(Dietrich Bonhoeffer)

Rebecca

Im September 2016

Die kleine Rebecca hatte einfach nicht mehr genügend Kraft zum Kämpfen…

Rebecca war nur einige Tage in Vassos Obhut.
Sie wurde in einem sehr schlechten Zustand auf der Straße gefunden.
Trotz aller Mühen konnte ihr in der Tierklinik nicht mehr geholfen werden.
Der einzige Trost ist vielleicht, dass die kleine Hündin ihre letzten
Lebenstage umsorgt wurde und auch nicht namenlos gestorben ist.

Kleine Rebecca, wir wünschen dir im Regenbogenland ein Leben
ohne Schmerzen, mit gefülltem Bäuchlein und vielen Hundefreunden
mit denen du über grüne Wiesen flitzen kannst.

Du kamst nur kurz in unser Leben, aber wir werden dich nicht vergessen!

Der Weg war zu steinig,
der Berg war zu hoch,
die Kraft zu schwach
und der Atem zu kurz,
da nahmen dich die Engel
in die Arme und sprachen:
„Komm Heim“
(Verfasser unbekannt)

Kofi

5. September 2016

Kofi lebt nicht mehr…

 

 

 

Kamilla

Im September 2016

Kamilla lebt nicht mehr…

Kamilla kam in die Tierklinik mit einer Nierenbeckenentzündung.
Leider konnte ihr dort nicht mehr geholfen werden.
So ging sie dort über die Regenbogenbrücke.

Liebe Kamilla wir wünschen dir im Regenbogenland
ein freies Flitzen über grüne Wiesen – ohne Zäune und Gitter.
Es wäre so schön gewesen, wenn du noch das Leben in einer Familie
hättest kennenlernen dürfen.
Aber leider haben wir es nicht geschafft Menschen für dich zu finden.

Liebe Maus, wir vergessen dich nicht!

Wenn ihr bei Nacht zum Himmel emporschaut,
dann werde ich auf dem schönsten
der vielen, vielen Sterne sitzen
und zu euch herab winken.
Ich werde euch Trost und Licht senden,
damit ihr mich in eurer Welt
sehen könnt und nicht vergesst.
Traurig sollt ihr aber nicht mehr sein,
denn schaut nur:
ich habe jetzt einen eigenen Stern!
(Autor unbekannt)

Fanouris

Im September 2016

Fanouris ging über die Regenbogenbrücke…

Wir lernten Fanouris im Juni 2015 kennen – als Häufchen Elend mehr tot als lebendig.
Nach einem Tierklinikaufenthalt lebte er bei Dolly, die ihn weiter aufpäppelte,
dann wieder Tierklinik und endlich ging es dem kleinen Kerl so gut,
dass er ins Tierheim umziehen konnte.
Alles schien gut, er fand im großen Auslauf schnell Hundefreunde.
Im Juli diesen Jahres sammelte er zusammen mit Fantomas stellvertretend
für alle Tiere im Tierheim ganz viele Spenden um allen einen gefüllten Futternapf zu garantieren.
Umso trauriger nun diese Nachricht:
Fanouris fraß einfach nicht mehr. Dolly nahm ihn wieder zu sich nach Hause,
er kam zweimal in die Tierklinik. Doch alle Mühe half leider nicht mehr.
Vermutlich versagten seine Nieren den Dienst. Er starb in der Klinik.

Kleiner Fanouris, wir sind sehr traurig, dass dir nicht mehr Zeit auf Erden vergönnt war.
Es tröstet ein wenig, dass deine Zeit bei Vasso und Dolly wohl die beste in deinem Leben war
und du zumindest einige Monate ein unbeschwertes Leben mit vielen Hundekumpeln führen durftest.

Machs gut im Regenbogenland, lieber Fanouris

Ein Engel ist zur Erde gekommen
und hat dich mit in den Himmel genommen.
Er hält dich sicher, er hält dich warm,
ich hoffe Du fühlst dich geborgen in seinem Arm.
(Autor unbekannt)

Puschan, früher Adidas

Im September 2016

Puschan, früher Adidas, lebt nicht mehr…

Dies schrieb uns Puschans Frauchen:
„Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass ich unseren Puschan über die Regenbogenbrücke
schicken musste, da er seit Anfang Juni an einem Plattenepithelkarzinom in der Kieferhöhle
erkrankte. Dieses wucherte dann in die Mundhöhle und wurde im Juni operativ entfernt.
Es wuchs dann aber sehr schnell wieder, bis das er dann nicht mehr fressen konnte und
auch das Gleichgewichtsorgan betroffen war, sodass er taumelte. Wir sind sehr traurig!“

Es tut uns sehr leid von Puschans Tod zu erfahren. Er wurde nur acht Jahre alt…
Es gibt Situationen im Leben, denen man machtlos gegenüber steht.
Wir danken Ihnen, liebe Familie von Puschan, dass Sie alles
Menschenmögliche für Ihren Schatz getan haben.

Lieber Puschan, wir wünschen dir ein schmerzfreies Herumtollen
im Regenbogenland mit all den anderen, die dort schon auf dich warteten.

R.i.P. lieber Puschan

Ich kann nicht bleiben, ich muss nun gehn…
der Regenbogen ruft mit den schönsten Farben
Aber immer, wenn es regnet und die Sonne scheint,
bin ich bei Dir und leuchte nur für Dich.
Denk immer daran, Du hast mich nicht verloren
ich bin Dir den Weg nur vorausgegangen…
Der Tag wird kommen, an dem wir uns wiedersehn…
der Tag, an dem wir zusammen am Himmel wandeln.
(Autor unbekannt)

Kingo

25. August 2016

Kingo lebt nicht mehr…

Kingo kam in einem sehr schlechten Zustand zu Vasso.
Er hatte eine schwere Leishmaniose und leider kamen Nierenprobleme hinzu.
Wir haben mit Kingo gehofft und gebangt.
Aber obwohl für ihn alles Menschenmögliche getan wurde,
hat der arme Schatz es nicht geschafft.

Lieber Kingo, wir hätten uns so sehr gewünscht,
dass du wieder gesund wirst und ein schönes Zuhause findest.
Leider kam es nun ganz anders…

R.I.P, lieber Schatz

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird dir sein, als leuchten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.
(Saint Exupery, Der kleine Prinz)