Loni, früher Ballou

Schöne Nachrichten von Loni♥♥♥

Hallo Wula,

heute vor 14 Jahren sind Thessa & Loni angekommen. Wie jedes Jahr wird das natürlich gefeiert. 😊 Wir freuen uns riesig, dass Loni mit ihren 17 Jahren noch so fit ist!

Dir schöne Ostern und liebe Grüße
Sophia

Pablito

Pablito noch in Griechenland…

und in seiner neuen Heimat im Schwabenländle:
Video


Hundebadetag am letzten Tag der Badesaison im Freibad:-)

Dies schrieb uns eine sehr gute Freundin von Pablito und seinem Frauchen:-)

Hallo Silke, Pablo geht es sehr gut!
Es ist immer wieder interessant wie Hund und Mensch sich finden… die beiden passen so gut zusammen. Beide aufgeschlossen, neugierig. So wie vor kurzem Pablo zielstrebig ein Gartenstückle ansteuerte, wo gegrillt wurde und am Ende sitzen beide mit am Tisch und natürlich fällt für Pablo dann auch was Leckeres ab:-)) Verfressen ist er nach wie vor, sie darf nichts rumstehen lassen. Inzwischen läuft er auch meist ohne Leine. Wenn sie mit bekannten Hundebesitzern läuft, klappt das sehr gut. Außer er buddelt… dann ist er definitiv taub:-) Er hatte immer mal wieder Probleme mit entzündeten Ohren, ist aber auch besser, müssen halt immer gut gereinigt und getrocknet werden. Da ist dann auch manchmal ein Maulkorb nötig. Mittlerweile blickt der Schlawiner natürlich was blüht, wenn sie den Maulkorb holt und verkrümelt sich. Aber sein Fraule kann sehr gut mit seinen Macken und seinem Schabernack umgehen. Es passt echt prima!

Malinka


Malinka noch in Griechenland…

und ihre Ankunft in Deutschland:

Im neuen Zuhause mit Kumpel Zeru:

HIER gibt es einen kleinen Einblick wie Malinka und Zeru in ihr Zuhause kamen.

Dies wurde uns berichtet:-)

Nach gemeinsamen wundervollen 11 Jahren mit unserer geliebten Misha- einem Settermixmädchen aus Spanien- mussten wir sie sehr, sehr schmerzlich über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Unsere Misha erkrankte an einer sehr aggressiven Form von Lymphdrüsenkrebs 😞. Uns verblieben mit der Krankheit noch wundervolle und sehr intensive 5 Monate, in denen wir jeden Tag, jede Stunde- ja eigentlich jeden Augenblick genossen und gelebt und geliebt haben, als könnte es der letzte sein… Bis er dann da war- der letzte Augenblick und wir- aus Liebe zu Misha ❤- diesen letzten Weg mit ihr gingen. Ganz friedlich und sanft durfte sie in meinen Armen, unter ihrem geliebten Kirschbaum, an einem Tag im Mai einschlafen… Und dann war es da- dieses große und schmerzliche Loch, diese Leere, die Misha in unseren Herzen zurück ließ 😢. Es war schnell klar, dass wir wieder einem Tierschutzhund, vielleicht mit Handicap, ein Fürimmerzuhause schenken wollten. Und so sah ich nach einigen Wochen, auf der Suche nach einer Hündin diese Maus- Malinka war ihr Name und sie saß in Griechenland schon viele Jahre im Tierheim- und ich war gleich völlig hin und weg 😍 Nach einigen Gespächen in der Familie schrieb ich dann Wula an, ob Malinka überhaupt noch ein Plätzchen sucht. Als Wula und ich das erste mal telefonierten, erzählte sie mir, dass Malinka Leishmaniose positiv ist. Zugegeben, das war zunächst ein kleiner Schock und ich dachte, dass wir sie dann wohl nicht adoptieren können. Nach nochmaligen Gesprächen innerhalb der Familie, Telefonaten mit Tierärzten, Gesprächen mit einer lieben Freundin und Tierschützerin, die schon viele Leishihunde vermittelt und auch selbst bei sich aufgenommen hatte, stand recht bald fest- genau diese Maus soll es sein, sie soll zu uns kommen und sie soll und muss unser neues Familienmitglied werden ❤. Und so nahm alles seinen Lauf. Ich sagte Wula zu, wir fanden recht schnell eine ganz tolle Flugpatin und Malinkas Reise in ihr neues Leben stand nichts mehr im Wege ☺🙏. Am 20. August 2018 ging ihre große und wohl sehr aufregende Reise los und so holten wir sie in Stuttgart am Flughafen ab. Und nach so langem Warten kam sie dann endlich in ihrer Box auf dem Gepäckwagen rausgerollt und mir liefen nur noch die Tränen- vor Erleichterung, dass sie alles gut überstanden hatte und vor Glück, dass sie nun endlich bei uns sein durfte. Und dann saß da so ein ängstliches Hundemädchen in ihrer Box und schaute uns mit ihren wunderschönen, dunklen Augen an. Und dann ging die Fahrt nach Hause los- in Malinkas erstes Zuhause ❤
Malinka ist nun seit fast sieben Monaten bei uns und hat sich unwahrscheinlich toll gemacht und eingelebt. Nach der anfänglich sehr schüchternen und zurückhaltenden Maus ist eine tolle, sehr selbstbewusste und quirlige Hündin geworden. Sie hat schon sooo vieles gelernt- läuft prima an der Leine, obwohl sie da gerne auch mal andere Hunde anradeln kann, läuft ohne Leine fast noch anständiger, fährt inzwischen gerne Auto, war relativ schnell stubenrein, liebt unseren Sohn total, findet inzwischen auch gefallen an Spielzeugen, Futterdummys, Stöckchen und vor allem Mauselöchern und geht bei Wind und Wetter gerne ins Wasser- sie liebt es nahezu über Felder zu „fliegen“ und durch Bäche zu springen 😊. Einzig mit den Treppen laufen hat sie es noch nicht wirklich, aber das hat keine Eile. Nach anfänglicher sehr großer Skepsis Männern gegenüber- auch meinem eigenen Mann gegenüber, das sie durch deutliches Knurren und sehr lautstarkes Brummen signalisierte, wird es aber auch in der Hinsicht besser. Wir arbeiten nun mit einem Hundetrainer zusammen und sind uns ganz sicher, dass wir für uns auch hier eine Lösung finden werden. Bis jetzt konnte jeder Besucher und Gast das Haus wieder verlassen, ohne gefressen worden zu sein 😂. Malinka ist eine ganz tolle und treue Zaubermaus, die für diese kurze Zeit wirklich sehr viel positives gelernt hat und sich jeden Tag weiter entwickelt- gemeinsam mit uns und ihrem Hundebub Zeru, der zwei Monate nach ihr aus Spanien zu uns kam😊. Natürlich hat sie klar die „Hose“ an, aber Zeru, unser English Setter, ist einer, der diese Rolle und Verantwortung gerne seinem Mädchen überlässt. Inzwischen sind die beiden ein Herz & eine Seele und sie bereichern unser Leben unwahrscheinlich 🙏
Die beiden sind inzwischen ein wirklich eingespieltes Team und der eine ist meist da, wo der andere ist. Da kann’s dann schon mal passieren, dass man mit den Gummistiefeln den Acker komplett überqueren muss – denn manchmal müssen die Ohren irgendwie verstopft sein 😂
Vergangene Woche haben wir die Ergebnisse von unserem ersten großen Mittelmeercheck bekommen und Malinkas Werte bezüglich der Leishmaniose und Ehrlichiose sind allesamt so gut, dass sie besser nicht sein könnten. Sehr, sehr große Erleichterung für uns, denn natürlich lebt man mit so einer Krankheit auch immer ein bisschen mit der Angst, was da so alles kommen kann… Für uns ein Grund mehr, die gemeinsame Zeit so gut es geht zu genießen – mit tollen Spaziergängen, viel kuscheln und eben allem, was die beiden sich nach ihrem bislang so traurigen Leben einfach sooo sehr verdient haben. Ein Leben in Würde, mit Respekt, Liebe, Geborgenheit, Wärme, immer einem gefüllten Napf, stets einem warmen Körbchen, Achtung, Glück, Freude, Wertschätzung und zu wissen – endlich bin ich angekommen und darf das sein und leben was ich bin – ein wunderbares Geschenk für meine Menschen, die mich nie mehr im Stich lassen werden ❤❤❤ bis zum letzten Atemzug ❤

Ein kleines Geschenk an unsere zwei Fellnasen von mir ☺

Dieses ganz starke Gefühl und diese große Liebe gegenüber den Fellnasen, die vielleicht gerade nicht perfekt sind und deshalb umso liebenswerter, verdanke ich vor allem meiner Misha. Sie war, ist und bleibt mein Seelenhund, deren Liebe & Dankbarkeit mich so sehr geprägt hat, die mir immer noch so viel Kraft gibt und die mich wissen lässt- es ist alles gut so wie es ist und es ist schön, dass nun zwei andere Fellnasen dieses Glück bei uns erfahren dürfen, das einst für unsere Misha bestimmt war. Danke für jeden so wertvollen Moment mit dir und bis irgendwann- auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke 🌈⭐🌈. In unseren Herzen bist du immer und überall und deine kleine Kerze erhellt jeden Abend unser Zuhause- das auch immer das deine bleiben wird ❤


Misha 🌈

Kentall


Kentall noch in Griechenland…

und in seiner neuen Heimat in der schönen Schweiz zusammen mit Freundin Belly, früher Bally:

Video 1  Video 2

Dies wurde uns berichtet:-)

Liebe Frau Dertili,
nun haben wir den kleinen Mops schon seit 5 Wochen und er macht uns viel Freude. Er ist mittlerweile fester Bestandteil unseres Familienrudels und bringt ordentlich Schwung in die Bude. Ein liebenswerter Flegel, der noch viel lernen muss, aber auch will :-). Der erste Basiskurs ist bereits vorbei. Er fand das immer extrem spannend. Er lernt aber auch schnell. Seit letzter Woche hat Belly die letzten Zweifel ihm gegenüber abgelegt und verteidigt ihn konsequent, wenn er mal im Spiel mit anderen Hunden in Bedrängnis gerät. Dann wird die schüchterne Belly im wahrsten Sinne “zum Tier”. Anbei ein paar Bilder vom gestrigen  Abendspaziergang bei uns am Lützelsee. Kurz danach fings an zu stürmen. Da sprang Kentall einfach zu Belly ins Autoabteil – besser isses doch zu zweit.

Herzliche Grüße
Christian Rauser


Juni 2019

Liebe Frau Dertili,

ich wollte mich nur mal melden. Kentall ist jetzt 3 Monate bei uns, und wir sind sehr grlücklich mit ihm. Alle, auch Belly. Wenn die beiden sich gleich morgens knuddeln und sich miteinander wälzen, ist die Welt in Ordnung. Kentall ist unglaublich verschmust, sensibel, sozial, temperamentvoll, aufmerksam, neugierig, gelehrig und behält seinen eigenen unabhängigen Charakter. Ein ganz toller Hund. Auch die Trainerinnen im Hundekurs sind begeistert. In 2 Wochen ist das dritte Modul durch. Dann haben wir alle obligatorischen Kurse für Grosshunde absolviert. Im Sommer reisen wir alle miteinander nach Südengland. In Etappen. Wir freuen uns auf die langen Spaziergänge mit unseren beiden Schnuffies. Anbei noch ein Bild, als Kentall erstmals Pferde auf der Koppel bockspringen sah. Das war vielleicht spannend. Ich dachte, dass er wahrscheinlich gerne mit ihnen gespielt hätte …

Herzliche Grüße
Christian Rauser

Ilir

Ilir noch in Griechenland…

und Kappa in seinem Zuhause:

      

Dies wurde uns berichtet:-)

Hallo liebe Frau Dertili,

Ilir, jetzt Kappa☺, ist ein ganz lieber Schatz!
Er ist mit anderen Hunden selbstbewusst, ohne aggressiv zu sein. Männer mag er bis heute fast grundsätzlich nicht, besser gesagt, vor ihnen hat er Angst. Allerdings gibt es hier in meinem Haushalt keinen Mann und deshalb wird er selten in seinem Bereich mit Männern konfrontiert. Den Garten verteidigt er indem er anschlägt, aber ohne dauerhaft zu bellen. Und das Beste: er lässt sich von meinem 4-jährigen Enkelkind beschmusen ohne Ende.