Wir bedanken uns für viele Patenschaften!!!

Danke für die Futterpatenschaft!
Gitta T.

Danke für die Kastrationspatenschaft!
Jürgen Helmut O.

Danke für die Flugkostenpatenschaft!
Antje Schweizer

Danke für die Tierheimpatenschaft!
Brigitte K., Diana K., Hannelore & Werner B., Petra Nowacki-Denker,
Melanie J., Ulrike U., Natassa R.
, Saskia S. mit Foibos

Faros

 

 

Faros bedankt sich bei Jeannette & Karsten Heise

 

 

 

Stulpenverkauf zugunsten der Griechischen Pfötchen

27.09.2020

Der Herbst ist da! Und die Stulpen aus Sockenwolle sind dann ein guter Begleiter – zum Gassi gehen oder auch beim Autofahren oder einfach so, wenn man draußen unterwegs ist.
Die Stulpen können in der Waschmaschine gewaschen werden und auch im Trockner getrocknet werden.

Sie kosten 8€ plus Versand und Verpackung (bis 2 Paar 2€, ab 3 Paar 3€).
Ich werde den gesamten Verkaufspreis an die Griechischen Pfötchen überweisen.

Bitte einfach mir schreiben: silke.floegel@griechische-pfoetchen.de


Vio, früher Victoria

17. September 2020

Vio ging über die Regenbogenbrücke…

Vio hatte genau 9 Jahre und 15 Tage ein liebevolles Zuhause und ein so schönes Leben
zusammen mit ihrem Frauchen. Doch nun ist diese Zeit nur noch eine wunderbare Erinnerung.
Vio starb im Alter von 13 Jahren…

Diesen Weg muss ich alleine gehen mit vier Beinen
und ohne dich, mein zweibeiniger Freund.
Der laue Wind wird wieder kühler wehen,
die Sonne früher untergehen
bis wir beide wieder sind vereint.
Ich weiß, du wirst sehr traurig sein
und manche Träne um mich weinen.
Unsere Wege musst gehen du nun ganz allein,
doch lass nicht zu viel Trauer in dein Herz hinein
bis die Sonne wird wieder über uns scheinen.
Verwandte Seelen wie wir, entfernen sich niemals so weit
dass sie ihr Klingen nicht mehr spüren.
Sie bleiben sich nahe, jenseits der Gefüge von Raum und Zeit
ihrer Seelenmelodie Einzigartigkeit
wird sie wieder zusammenführen.
Darum mein teurer Freund lass mich nun gehen
und sei für eine neue Begegnung bereit.
Links von der Regenbogenbrücke werden wir uns wiedersehen
und mit sechs Beinen unseren Weg wieder zusammen gehen
an einem anderen Ort, zu einer anderen Zeit.
( Andreas Grasl)

Miko, früher Sergej

15. September 2020

Miko ist tot…

Dies schrieb uns Mikos Familie:
„Gestern Abend ist unser Miko über die Regenbogenbrücke gegangen.
Danke, du stolzer wunderschöner Schatz, dass wir dich so lange begleiten durften.
Jetzt bist du wieder bei deiner Pia und Lucciana und kannst mit ihnen Wettrennen über die Wiesen laufen.
Wir vermissen dich unendlich!“

Nicht alle Schmerzen sind heilbar, denn manche schleichen
sich tiefer und tiefer ins Herz hinein,
und während Tage und Jahre verstreichen,
werden sie Stein.
Du sprichst und lachst, wie wenn nichts wäre,
sie scheinen zerronnen wie Schaum.
doch du spürst ihre lastende Schwere
bis in den Traum.
Der Frühling kommt wieder mit Wärme und Helle,
die Welt wird ein Blütenmeer.
Aber in meinem Herzen ist eine Stelle,
da blüht nichts mehr.
(Ricarda Huch)

Nira

28. August 2020

Nira lebt nicht mehr…

Dies schrieb uns Niras Familie:
„Am 28.08.2020 ist unsere Nira plötzlich und unerwartet über die Regenbogenbrücke gegangen.
Es war wohl Nierenversagen. Am 23.11. wäre sie 11 Jahre bei uns gewesen.
Wir haben nicht nur einen tollen Hund, einen Herzensbrecher verloren,
sondern auch unser Labrador Chap (13) den besten Hundekumpel verloren.
Wir sind alle unsagbar traurig. Stunden vor ihrem Tod ist sie noch über die Wiese gelaufen
und hat mit anderen Hunden gespielt. Sie hinterlässt eine so große Lücke.
Und doch sind wir dankbar so ein tolles griechisches Pfötchen gehabt zu haben. Dafür nochmal danke.“

Wenn es Nacht wird, treffen wir uns in unseren Träumen.
Da stehst du wieder vor mir…
mit wedelnder Rute und leuchtenden Augen.
Dein Fell hat einen wunderschönen Glanz
und du lachst mich an, wie früher,
forderst mich zu unserem alten Spiel auf…
Und wenn ich aufwache, bin ich mir sicher,
dass du noch da bist…
und dass sich unsere Seelen wieder finden werden,
irgendwo da draußen im Universum…
im Land hinter der Regenbogenbrücke.
(Sylvia Raßloff)

Litsaki

4. September 2020

Die kleine Litsaki starb bevor ihr Leben richtig begann…
Litsaki wurde schwer verletzt gefunden. Sie hatte ein gebrochenes Bein,
Hämatome im Bauch und Blut in der Lunge. Vermutlich wurde sie getreten…
Als die kleine Maus operiert wurde, hofften wir für Litsaki auf ein kleines Wunder.
Doch leider wachte sie aus der Narkose nicht wieder auf.

Litsaki hatte doch noch ein ganzes langes Katzenleben vor sich.
Aber sie wurde stattdessen in ihrem kurzen Leben erbarmungslos gequält
und wie Müll entsorgt… die Hilfe, die kam, kam leider zu spät.

Wie groß das Herz eines Menschen ist,
können wir daran erkennen,
wie er mit den Tieren umgeht.
(Verfasser unbekannt)

Panetsos

27. August 2020

Panetsos ging über die Regenbogenbrücke…

Panetsos wurde immer dünner obwohl er normal fraß. Er kam ins tierärztliche Zentrum West-Thessaloniki und wurde untersucht. Ein hatte offensichtlich ein Darmproblem, die Blutwerte waren schlecht. Trotz Bluttransfusion verbesserte sich Panetsos Zustand über mehrere Tage nicht – im Gegenteil: er wurde immer schwächer. So sehr wir es uns gewünscht hätten – ihm konnte nicht mehr geholfen werden.
Panetsos, der kleine Eisbär, ist tot…

Er ist die Erlösung, sagt der Verstand.
Es ist zu früh, sagt das Herz.
Du fehlst mir so sehr, sagt die Liebe.
Es ist Gottes Wille, sagt der Glaube.
Doch wer sagt: „So ist nun mal das Leben“,
der hat keine Ahnung wie weh das tut…
(Verfasser unbekannt)

Laura

27. August 2020

Laura starb viel zu früh…

Laura ging es schlecht – sie kam in die Tierklinik wo bei der Blutuntersuchung festgestellt wurde, dass ihr Blut viel zu wenige weiße Blutkörperchen hatte. Trotz Therapie und teuren Medikamenten verschlechterte sich ihr Zustand zusehends. Auch die Tierärzte der Tierklinik waren ratlos. Am Ende blieb ihnen nichts anderes übrig als Laura gehen zu lassen um sie nicht länger zu quälen.
Es gibt Dinge im Leben, die man nicht verstehen kann, vor denen man machtlos davorsteht.
Es tut uns so leid für die liebe Laura.

Es gibt Engel, die dürfen bei uns auf der Erde bleiben
bis sie ihre Flügel bekommen.
Sie haben vier Pfoten, eine schwarze Lakritz-Nase
und den treuesten Blick, den man sich vorstellen kann.
Und bis diese Engel ihre Flügel bekommen
nennt man sie Hunde.
(Verfasser unbekannt)

Stellitsa

26. August 2020

Stellitsas Leben währte viel zu kurz…

Stellitsa kollabierte und kam sofort in die Tierklinik. Obwohl ihre Blutwerte gut waren, ging es ihr immer schlechter… sie wollte nicht mehr fressen und es gab keine Möglichkeit sie wieder auf die Beine zu bekommen. Sie starb den Tierärzten in der Tierklinik regelrecht unter den Händen weg.

Stellitsa war erst dreieinhalb Jahre alt. Wir können es nicht verstehen… es tut so weh…

Nun bist du die Sonne, die für uns scheint,
Und du bist der Regen, der mit uns weint
Du bist der Donner, der mit uns grollt
Und bitte, sei auch der Blitz, den niemand wollt’

Du bist der Eiskristall, der warnt und blinkt
Und auch die weiße Wolke, die von oben winkt
Du bist der lachende Stern, der über uns wacht
Sowie der zwitschernde Vogel, der uns Hoffnung macht

Noch stehen wir ganz traurig da
Doch wissen wir, du bist nicht fort – du bleibst ganz nah
In einer besseren Welt am Ende des bunt schillernden Regenbogens
genau dort werden wir uns wiedersehen!
(Verfasser unbekannt)

Billy

26. August 2020

Billy hat es leider nicht geschafft…

Der alte Billy wurde angefahren gefunden und musste ganz dringend operiert werden. Danach wurde er von Vasso Hatzimanoli bei ihr zuhause weiter versorgt. Doch leider ging es Billy nicht besser sondern immer schlechter. Trotz aller Bemühungen konnte nur noch eines für Billy getan werden: ihn zu erlösen und nicht länger leiden zu lassen.

Hunde kommen nicht in den Himmel?
Sie werden früher dort sein
als irgendeiner von uns.
(Robert Louis Stevenson)

Ankunft in Frankfurt

21.09.2020

Am 20.09.2020 durften Lazaris und Tschechow in Frankfurt landen und gleich bei ihren Familien einziehen:-)))

 
Lazaris und Tschechow

Lela

 

 

Lela bedankt sich bei Ute De L.

 

 

 

Tryfon

 

 

Tryfon bedankt sich bei Petra Woll

 

 

Fernando

 

 

Fernando bedankt sich bei Petra Woll

 

 

Erifilli

 

 

Erifilli bedankt sich bei Barbara T.

 

 

Ankunft in München und Düsseldorf

06.09.2020

Am 31.08.2020 durften Cirilo, Maddy, Summi und Katze Mimika in München landen.
Die drei Hunde haben schon ihr Zuhause gefunden. Mimika wartet noch auf ihrer Pflegestelle auf ein endgültiges Zuhause.


Cirilo, Maddy, Mimika und Summi – bereit zum Abflug nach München

Und am 05.09.2020 durften Kater Chocco, Cruz, Drossos, Joyce, Lara, Lenny, Sylla, Scotty und Zoja in Düsseldorf landen.
Chocco, Lara und Scotty sind nun erst einmal bei ihren Pflegefamilien eingezogen. die anderen 6 Hunde haben schon ihre Zuhause gefunden.

  
Chocco, Cruz und Drossos

   
Joyce, Lara und Lenny

  
Sylla, Scotty und Zoja

Sehr traurige Nachrichten aus Griechenland :-(((

01.09.2020

Heute haben wir sehr traurige Nachrichten:

Panetsos, Billy, Laura und Stellitsa haben es leider nicht geschafft.
So schwer es auch fiel – den vier Schätzen konnte unsere Tierheimleiterin Vasso nur noch den letzten Dienst erweisen sie gehen zu lassen. Alles andere hätte das Leiden verlängert – ohne Chance auf Besserung.

Es tut uns unendlich leid, dass die lieben Hunde nicht mehr da sind, wir für sie kein Zuhause mehr finden können.

Aber vergessen sind sie nicht – sie bleiben immer in unseren Herzen.

In den nächsten Tagen werden wir den vier Schätzen auch ihre Einträge auf unserer Regenbogenbrücke erstellen.

Wir möchten uns bei allen Spendern ganz herzlich bedanken, die uns so sehr bei der Begleichung der Tierklinikkosten geholfen haben!


Stellisa und Panetsos

Laura und Billy

Dringend Hilfe benötigt!

23.08.2020

Im Moment benötigen wieder viele Tiere, die gerade in der Tierklinik sind, Ihre Hilfe.

Vor allem Panetsos, Babis, Billy, Laura und Stellitsa geht es sehr schlecht.

Außerdem bekommen 4 Hunde ihre letzten Immiticide-Spritzen (3 Spritzen pro Hund kosten ca. 210€) gegen Herzwürmer. Auch dazu müssen die Hunde einige Tage in der Tierklinik bleiben.
Außerdem werden oder wurden inzwischen 9 Hunde kastriert.
Und 18 Hunde und 2 Katzen, die bald ausreisen dürfen, müssen untersucht werden.

Dies alles bringt leider einen riesigen Batzen an Kosten und die Vermittlungsgebühren reichen dazu bei weitem nicht aus.
Ungefähr 50 % der Vermittlungsgebühr sind schon für den Chip, den EU-Tierausweis und den Transport verbraucht. Dann kommen für jedes Tier noch die Kastration, die Untersuchung, der Mittelmeercheck, alle notwendigen Impfungen, Entwurmung und Parasitenbehandlung dazu. Und ist ein Tier auf eine oder mehrere Mittelmeerkrankheiten positiv getestet, gibt es für die Behandlung weitere Kosten. Mit Abstand am teuersten ist dabei die Herzwurm-Behandlung mit ca. 350€.

Zudem hat Vasso gerade 15 Hunde und 13 Katzen aufgenommen, deren Besitzerin ihr Zuhause verlor und nun regelrecht auf der Straße saß mit den vielen Tieren.
Wir sprechen hier in Deutschland bei so etwas leicht von Animal Hording – aber das wird der Sache in Griechenland nicht gerecht! Es gibt in Griechenland viele private Tierschützer, die zumindest einigen Tieren ein gefahrloses und umsorgtes Leben bieten möchten. Meist mit allem an finanziellen Möglichkeiten, was die betreffenden Personen aufbieten können. Einen Plan B gibt es nie… wer den haben muss, fängt gar nicht erst an zu helfen.
Die Dame und ihre Tochter sind sehr dankbar, dass Vasso sich ihren Tieren angenommen hat. Die beiden Frauen helfen dafür nun jeden Tag im Tierheim. Und wir hoffen sehr für die Menschen und die Tiere, dass sie bald ein neues Zuhause finden werden!

Wir bitten Sie, unsere lieben Unterstützer, nun sehr um Ihre Spende für die armen, verlorenen Seelen in Griechenland. Herzlichen Dank♥♥♥

Unser Spendenkonto:
Griechische Pfötchen suchen ein Zuhause e.V.
IBAN: DE80 2505 0180 0910 4539 50
BIC: SPKHDE2HXXX
Sparkasse Hannover

Wir bedanken uns lich bei: Martina Plener, Bettina W., Tanja Könies, Gundel Blomberg, Pia Gunselmann, Ruth Krahe, Fam. Briesen, Isabella B., Torsten J.,  Anette B., Kerstin Hardt

Babis, Billy und Panetsos

Laura und Stellitsa

Back

 

 

Back bedankt sich bei Familie Gatzen