Stulpenverkauf zugunsten der Griechischen Pfötchen

23.10.2021

Der Herbst ist da! Und die Stulpen aus Sockenwolle sind dann ein guter Begleiter – zum Gassi gehen oder auch beim Autofahren oder einfach so, wenn man draußen unterwegs ist.
Die Stulpen können in der Waschmaschine gewaschen werden und auch im Trockner getrocknet werden. (Stulpen A und H gibt es je 2x)

Sie kosten 9€ plus Versand und Verpackung (bis 2 Paar 2€, 3-4 Paar 3€).
Ich werde den gesamten Erlös abzüglich der Portokosten an die Griechischen Pfötchen überweisen.
Bitte einfach mir schreiben: silke.floegel@griechische-pfoetchen.de mit Angabe der Stulpennummer und Ihrer Anschrift. Ich schicke Ihnen dann meine Kontonummer zu.

 

Wir bedanken uns für viele Patenschaften!!!

Herzlichen Dank an die Paten♥♥♥

Maud Panknin, Frauke W., anonymer Pate, Andrea Teufel, Barbara T., Martina Plener, Gitta T., Ute Wagener, Brigitte K., Lena Sapper, Natalia Göbel, Jürgen O., Michaela & Jörg Walther, Christiane Dederichs, Gerda W., Bettina W., Antje Schweizer, Sophia Kohler, Natassa R., Petra Woll, Tanja Könies, Jutta Messfeldt-Müsch & Franz Müsch, Daniela & Mario Tratz, Ruth Krahe, Mariola & Norbert Beckers, Stephanie Ulrich, Silke Flögel, Claudia K., Klaudija M., Jeannette & Karsten Heise, Elke H., Jens Krahe, Ingeborg Wilhelm, Fam. Gatzen, Saskia Schreiber, Jens G., Christiane J., Isolde D., Franziska R., Rita L., Frank M., Uta H., Diana K., Hannelore & Werner B., Bettina S., Susanne & Andreas R., Anita B., Andrea H., Martin Seidel, Ina C., Anja W.

Elsa

 

 

Elsa bedankt sich bei Anja W.

 

 

Jade

 

 

Jade bedankt sich bei Lena Sapper

 

 

Der Kalender 2022 kann bestellt werden:-)))

21.10.2021

Der neue Kalender kann ab sofort bestellt werden!

Der Preis beträgt 13,50€ einschließlich Porto und Verpackung.
Durch gestiegene Rohstoffpreise sind auch die Druckkosten höher als im letzten Jahr. Wir haben deshalb den Preis um einen Euro erhöht damit auch durch diesen Kalenderverkauf viel Geld für das Tierheim zusammen kommt.

Ihre Bestellungen nimmt sehr gerne Silke Flögel silke.floegel@griechische-pfoetchen.de entgegen.

Danach werden Ihnen die Kontodaten zugeschickt.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir den Kalender nur gegen Vorkasse verschicken.

Ab ca. Mitte November wird der Kalender an Sie verschickt werden.

Wir freuen uns auf viele Bestellungen und wünschen Ihnen viel Freude mit dem Kalender, in dem viele neue Hunde und Katzen abgebildet sein werden, die nun nach und nach auch zur Vermittlung eingestellt werden!

Unser Deckblatt-Model ist diesmal Leou, der nach vielen Jahren im Tierheim endlich ein tolles Zuhause gefunden hat.🥰

 

Start ins neue Leben für 8 Fellnasen:-))

17.10.2021

Am 15. Oktober 2021 durften Frankie, Mango, Marchy, Mirana, Noula, Patroklos, Sandy und Zeta ihre große Reise nach Deutschland antreten.

Dieses Mal war es besonders schwierig in Griechenland alle Tiere einzuladen, denn ein Tiefdruckgebiet mit sehr viel Regen drehte sich schon seit Tagen über dem Balkan und wollte einfach nicht weichen. Letzten Donnerstag und Freitag war es am Schlimmsten. Und es passierte wie befürchtet: beim Anfahren eines anderen Tierheims, ganz früh am Morgen, blieb der Transport im Schlamm stecken. Doch glücklicherweise konnte der Wagen mit vereinten Kräften wieder flott gemacht werden. Aber 2 Stunden waren verloren.
So war Vasso Hatzimanoli schon gewarnt und brachte ihre 8 Reisekandidaten ein Stück vors Tierheim wo die Straße noch asphaltiert ist. Danach ging erst einmal alles gut… bis zum Grenzübergang Bulgarien-Rumänien… wieder 2 Stunden oben drauf durch die Wartezeit dort.
Bis nach Deutschland rein flutschte es. Doch dann: Autobahnsperrung wegen eines LKW-Unfalls… die neue, überlastete Ausweichstrecke brachte wieder 2 Stunden drauf…

Aller Unbilden zum Trotz – die beiden Fahrer behielten die Ruhe und haben alle Tiere wie immer sicher und wohlbehalten an ihre Familien und Pflegestellen übergeben.
Wir bedanken uns dafür ganz herzlich – natürlich auch bei Tierheimleiterin Vasso Hatzimanoli sowie den Helfern in Deutschland und den neuen Familien! Wir wünschen viel Glück und ein tolles gemeinsames Leben mit ihrem vierbeinigen Familienzuwachs♥♥♥

 
Frankie, Mango und Marchy

 
Mirana und Noula

 
Patroklos, Sandy und Zeta

Cameron

 

 

Cameron bedankt sich bei Jens G.

 

 

 

Start ins neue Leben für 5 Hundeschätze:-)))

03.10.2021

Am 24. September 2021 durften Fuego, Nestoras, Rina, Rodina und Thor ihre große Reise nach Deutschland antreten. Auch diesmal wurden die Hunde umsorgt und mit fahrerischem Geschick sicher quer durch Europa chauffiert. Herzlichen Dank den beiden Fahrern, Tierheimleiterin Vasso Hatzimanoli sowie den Helfern in Deutschland, den neuen Familien von Fuego, Rodina und Thor und dem Pflegefrauchen von Rina. Nestoras wartet in einer Tierpension auf sein endgültiges Zuhause, dass er hoffentlich ganz schnell finden wird!

 
Fuego, Rodina und Thor


Rina und Nestoras

Rihanna

September 2021

Rihanna ist tot…

Die wunderbare Rihanna lebt nicht mehr. Ihr ging es schon im Juli nicht gut, als  zwei unserer Vereinsmitglieder das Tierheim besuchten. Leider waren die Sorgen begründet: Rihanna hatte Tumore an Leber und Milz und nichts konnte ihr mehr helfen. Sie wurde erlöst um sie nicht länger leiden zu lassen.
Es ist so traurig, dass diese menschenbezogene, liebe Hündin nie ein Zuhause fand. Es gab immer wieder Anfragen für sie – aber nie konnte sich jemand entschließen sie auch wirklich zu adoptieren… Rihanna wäre für ihre Menschen ganz sicher eine tolle Begleiterin geworden. Aber leider konnte sie dies nie unter Beweis stellen.

Rihanna, wir vermissen dich und wünschen dir im Regenbogenland die Freiheit zum Herumtollen,
das beste Fressen, tolle Hundefreunde und ein sorgenfreies Dasein. Mach es gut, liebe Maus.

Ich habe deinen Namen in den Sand geschrieben,
doch die Flut hat ihn ausgelöscht.
Ich habe deinen Namen in einen Baum geritzt,

doch die Rinde ist abgefallen.
Ich habe deinen Namen in Marmor eingraviert,

doch der Stein ist zerbrochen.
Ich habe deinen Namen in meinem Herzen vergraben,

und die Zeit wird ihn für immer bewahren.
(Verfasser unbekannt)

Sida, früher Atsida

18. September 2021

Sida rollt nicht mehr…

Dies schrieb uns Sidas Gassigänger, beide waren ziemlich beste Freunde 😘

Leider mussten wir unsere kleine, tapfere und eigensinnige Sida einschläfern lassen, die Nieren haben endgültig versagt. Sida kam vor mehr als 9 Jahren ins Tierpflegenest. Ich war der Meinung, dass so ein schwer behinderter Hund doch keine Lebensfreude mehr hat und eingeschläfert werden sollte. Ganz schnell hat Sida mir das Gegenteil bewiesen, indem sie mit ihrem Rolli den anderen Hunden mit wehenden Ohren hinterher flitzte. Und so bin ich mit ihr in den letzten 9 Jahren bei Regen, Schnee und Sonnenschein spazieren gerollt.

Und wenn es Leckerlis gab, dann waren die natürlich nur für sie da! Mit lautem Gebell hat sie den Platz auf meinem Schoß verteidigt, wenn einer der anderen Hunde zu nahe kam und auch Streicheleinheiten abhaben wollte. Letztendlich hatte sie als kleine Chefin über lange Zeit die anderen Hunde im Griff. Für die Zeit mit ihr habe ich gerne das gelegentliche Säubern meines Autos in Kauf genommen, da Sida Blase und Darm nicht kontrollieren konnte. Aber wer konnte ihr schon böse sein, wenn sie einen mit ihren wunderschönen Augen bittend angeblickt hat?

In den letzten Jahren konnte man jedoch merken, wie Sida langsam alt wurde. Die Augen glänzten nicht mehr so und wurden etwas trübe, die Schnauze wurde grauer, die Kraft im Hinterbein ließ nach. Die Spaziergänge mit ihr waren langsamer und dauerten länger. Trotzdem trottete sie immer tapfer mit ihrem Rolli hinter mir her.

Ich bedanke mich bei Sida für die letzten 9 Jahre, die ich mit ihr verbringen konnte und in denen ich so viel von ihr gelernt habe! Danke auch an Petra, die in all diesen Jahren Sida täglich verbunden, ihr Gebell ertragen und ihre Hinterlassenschaften beseitigt hat. Ich wünsche mir, dass Sida hinter der Regenbogenbrücke mit anderen Hunden auf allen vier Beinen um die Wette laufen kann und das die immer hungrige kleine Hündin so viel fressen kann, wie sie möchte! Ein kleiner Trost für mich ist, dass sie mir wie in ihren jungen Jahren nur ein kleines Stück vorausgegangen ist und auf der anderen Seite auf mich wartet.

 

 

Bitte helfen Sie den Tierheimtieren!!!

21.09.2021

Die Sommerzeit ist für viele die schönste Zeit des Jahres:
Urlaub, Sonne, Meer oder Berge und endlich mal für eine kurze Zeit die Sorgen hinter sich lassen.

Aber für das Tierheim ist es die schlimmste Zeit des Jahres! Der Sommer ist extrem heiß, Menschen und Tiere leiden. Viele der Hunde müssen tierärztlich versorgt werden – zusätzlich zu den vielen neuen Hunden und Katzen, die im Tierheim neu aufgenommen werden und natürlich alle auch erst einmal dem Tierarzt vorgestellt werden müssen. Einige in recht gutem Zustand, die meisten in schlechtem… mit äußeren Verletzungen, mit Hautkrankheiten, angefahren mit gebrochenen Beinen… diese traurige Liste ließe sich weiter fortsetzen. Auch die “ganz normalen” Tierarztkosten laufen ja weiter: Kastrationen, Impfungen, Medikamente für kranke Tiere usw.
Wie Sie sich bestimmt denken können: die Tierarztkosten brechen dem Tierheim regelrecht das Genick…
Und dazu kommt leider: über den Sommer bekommen wir, wie alle anderen Vereine auch, am wenigsten Spenden.

Deshalb haben wir eine große Bitte: helfen Sie den Tierheimhunden und -katzen!
Wir danken Ihnen von Herzen♥♥♥

Unser Spendenkonto:

Griechische Pfötchen suchen ein Zuhause e.V.
IBAN: DE80 2505 0180 0910 4539 50
BIC: SPKHDE2HXXX
Sparkasse Hannover

 

 

 

Emma

 

 

Emma bedankt sich bei ihrem Paten

 

 

 

Tara

Im September 2021

Tara ist gegangen…

Die liebe Tara hat den Kampf gegen den Krebs verloren.

Sie wurde vor einigen Jahren in Thessaloniki aufgegriffen, war danach nie wirklich gesund, was eine Vermittlung kaum möglich machte. Per Flieger hätten wir sie nicht mitnehmen können, weil sie ein Hund mit flacher Nase war. Dann endlich wäre es per Transport möglich gewesen – und Tara bekam eine Krebsdiagnose. Das ist doch wirklich so ungerecht…

Ach Tara, jetzt bist du frei, ohne knurrenden Magen, ohne Schmerzen, ohne Angst, ohne Gitter… mach es gut liebe Tara – du triffst dort bestimmt viele griechische Pfötchen, die vor dir gegangen sind und mit denen du jetzt herumtollen kannst.

Jeder Hund – jedes Tier –
Sollte in seinem Leben die Chance bekommen
seinen Pfotenabdruck im Herzen eines Menschen zu hinterlassen.
(Sylvia Raßloff)

Liza

Im September 2021

Liza ging über die Regenbogenbrücke…

Wenn wir ins Tierheim kamen, liefen dort immer 2 kleine Hundedamen herum: Liza und ihre Tochter Roza. Immer ganz bescheiden, etwas vorsichtig, nie aufdringlich. Wir hätten zu gerne beide zusammen vermittelt. Doch Roza starb im Dezember 2018 vor ihrer Mama. Und Liza war alleine inmitten der vielen anderen Hunde. Liza hatte dann Glück: sie durfte ihr Köfferchen packen und auf eine Pflegestelle in Thessaloniki ziehen – auch dort mit anderen Hunden und Katzen – aber betreut von ihrem Pflegefrauchen und in einem Zuhause.
Doch n
un starb auch Liza; sie wurde etwa 12 Jahre alt.

Kleine Liza, wir sind froh, dass du deine letzten Lebensjahre bei deinem Pflegefrauchen verbringen durftest, die dich und die anderen Tiere immer liebevoll umsorgt. Wir hoffen, du hast Roza im Regenbogenland gefunden. Nun seid ihr wieder zusammen

Egal, wie groß oder klein die Pfoten sind…
sie hinterlassen Spuren für die Ewigkeit…
in unseren Herzen…
(Sylvia Raßloff)

Unser Tierheimbesuch Ende Juli 2021

13.09.2021

Der Bericht kommt jetzt, da wir hoffen, dass Sie, liebe Freunde der Griechischen Pfötchen, wohlbehalten und erholt aus ihren Ferien zurück gekehrt sind. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit zu lesen was wir in diesem Sommer während unseres ersten Tierheimbesuch in diesem Jahr erlebt haben.

Stellen Sie sich vor: 42 Grad im Schatten, flirrende Hitze, brennende Sonne, nicht aufhörendes Hundegebell und ein Hund drückt sich mit aller Kraft an Sie. Da passt kein Blatt dazwischen, weil er einfach nur gehalten und gestreichelt werden will. Alles klebt, alles riecht. Und Sie sind einfach nur glücklich genau jetzt hier zu sein. Wo man das erlebt? Kalimera, willkommen im Tierheim Katafygio Zoon in Griechenland. Endlich nach all den Corona-Unwegbarkeiten sind wir, 2 Vereinsmitglieder, in der heftigsten Hitzewelle in Thessaloniki in der letzte Juliwoche diesen Jahres jeden Tag ins Tierheim gefahren.

Die Bedingungen für vernünftige Vermittlungsfotos waren maximal ungünstig. Dort wo wir normalerweise im Transferraum des Tierheims unsere Fotos machen, gab es eine etwas schattige Stelle und jeder Hund flüchtete sich schwer hechelnd mit langer Zunge sofort dorthin, legte sich ab oder eng an unsere Seite. Die heimlichen Stars: der weiße Wassereimer, auf jedem Bild zu sehen, und die gesponserten Hütten der Tierheimwachhunde Lela und Panagos, die Schattenboten. Für alle eine tägliche Herausforderung.

Leider sind noch so viele “alte” wunderbare Bekannte dort. Manche sind mutiger, manche müder geworden. Jedes Mal entkam uns “Wieso will niemand diesen Hund haben? Diesen Clooney, Becam, Kismet, Arri, diese Elenita, Elvira, Zeta, diesen Sifis, Zivago und und und”. Und so viele neue Hunde! So viele entsorgte Hundeseelen, die schon einmal ein Zuhause hatten. Der Dobermann Leonardo z.B., der ausgesetzt durch Thessaloniki lief, ging sofort ins Sitz als wir ihn anleinten. Viele Hundebesitzer würden sich freuen, wenn ihr Hund sich in solch extremen Stresssituationen (wenn wir da sind, ist immer Stress wegen der Aufregung der Hunde) so verhalten würde. Fast jeder Hund ruft uns zu “Hey halt! Hol mich raus, das ist ein Irrtum, dass ich hier eingesperrt bin”.  Und dann sind da noch die Verängstigten, Stillen, da setzen wir uns in den Zwingern mit Abstand hinein, zeigen ihnen, es muss hier gar nix passieren. Nur da sein. Und dann wird geguckt, geschnuppert, manchmal sich genähert. Einige Hunde sind gestorben, einsam, allein. Auch das ist Alltag im Tierheim.  Und dann sind dort noch viele Junghunde, die alle ein Zuhause suchen. Einigen wurde die Mama überfahren, andere sind mit der Mama im Tierheim gelandet. Oder die sehr junge sanfte Hundemama Mona: sie wurde angefahren als sie ihre Welpen versorgen wollte. Sie kam ins Tierheim. Die Welpen wurden  trotz langer Suche nie gefunden. Wir haben getan was wir konnten und immer kommt es einem zu wenig vor.

Das Salz des Schweißes war ein Grund für feuchte Augen. In keinem Land ist ein Tierheim ein Zuckerschlecken für Hunde. In Griechenland /Thessaoniki auf Grund fehlender staatlicher Hilfen und mangelnder Akzeptanz der Bevölkerung umso weniger. Deshalb ist Ihr privates und unser ehrenamtliches Engagement so unermesslich wichtig. Wir haben über 70 Hunde in der brüllenden Hitze aus ihren Zwingern geholt und näher kennengelernt. Wir waren ohne Ausnahme begeistert und ohne irgendwas zu beschönigen, das kennen Sie von uns. Nicht ein Kniff, nicht eine Schramme. Die haben wir nur von den maroden Zwingeranlagen, die Wind, Sonne, Regen und den springenden Hunden ausgesetzt sind. Geld und Tierschutz, eine Never-Ending-Story. Die Spenden in unserem kleinen eingetragenen Verein werden in erster Linie für das tägliche Futter und die medizinische Versorgung aufgewandt. Aktuell befinden sich über 200 Hunde im Tierheim von Vasso Hatzimanoli. Es gelang auch Hunde überraschenderweise sogar schon während unseres Tierheimbesuchs zu vermitteln auf einen Endplatz (der schwarze Korso; 5 Jahre im Tierheim!) oder auf eine Pflegestelle (Malinko, Baxter). Ja, das Quäntchen Glück ist immer dabei. Die anderen Hunde kommen nach und nach online. Ab Anfrage bedarf es 3-4 Wochen bis ein Hund in eine sichere Zukunft ausreisen kann. Also schauen Sie bitte immer wieder zu uns rein.

Sie wollen helfen? Aber gerne! Empfehlen Sie bitte unsere Website, wenn sich Menschen vorstellen können einem Auslandstierschutzhund ein Zuhause geben zu wollen. Es gibt so viele Möglichkeiten unseren Hunden von Griechische Pfötchen suchen ein Zuhause e.V. zu helfen. Fragen Sie uns unverbindlich zu einer Adoption, übernehmen Sie eine Patenschaft oder werden Sie Pflegestelle, kaufen Sie den Tierheimkalender,  werden Sie Vereinsmitglied. Oder spenden Sie bitte einfach Geld (Spenden an unseren Verein sind steuerlich absetzbar). Jeder Euro kommt den Hunden zugute. Alle unsere Besuchskosten (Flug, Unterkunft, Mietwagen, Verpflegung) tragen wir Ehrenamtlichen jedes Mal selbst. Anfang Oktober 2021 fahren dann wieder 3 Vereinsmitglieder ins Tierheim.

Das Schlusswort gehört natürlich den Hunden:
Wieder Zuhause angekommen, haben uns unsere geliebten adoptierten Griechischen Pfötchen –  die schwarzfellige Beba und Herdenschutzmix Celso – beschnuppert und ganz besonders angeguckt. Das ist jedes Mal so. Eine Stille, die einander erkennen lässt. Sie verstehen sofort wo wir waren.

   
Aglaia, Ammy, Charlotte und ihre Gehegefreunde – Aiden und Alvin – Linda

 
Ilian und Thor – Perla, Pierre, Manny, Manzy,Siera und Morty


Manzy, Manny, Perla – Sandy – Leonardo

Rihanna

 

 

Rihanna starb im September 2021😥
Ihre Patin war Lena Schmitt

 

Rinky

 

 

Rinky bedankt sich bei Andrea Teufel

 

 

 

Start ins neue Leben für 5 Fellnasen:-))

07.09.2021

Am 3. September 2021 durften Alani, Baxter, Jagger, Korso und Malinko ihre große Reise nach Deutschland antreten. Wie jedes Mal wurden die Hunde von den Fahrern unseres Transporteurs wunderbar umsorgt quer durch Europa chauffiert. Herzlichen Dank den beiden Fahrern, Tierheimleiterin Vasso Hatzimanoli sowie den Helfern in Deutschland, den neuen Familien von Alani, Jagger und Korso und den Pflegefamilien von Baxter und Malinko

 
 

Fanis

 

 

Fanis bedankt sich bei Silke Flögel